Setz dir die Sauerstoffmaske zuerst auf


Wenn wir anderen zuerst versuchen zu helfen, bevor wir auf uns selber achten, kann es schnell passieren, dass wir ganz unten landen. Bei einem Druckabfall in einem Flugzeug braucht es ca. 15 Sekunden bis man bewusstlos wird.


Warum müssen wir Menschen immer ganz unten landen, bevor wir unsere Fehler einsehen und uns weiterentwickeln?

Wenn wir ganz unten angelangt sind, entwickeln wir uns dann zu etwas Besserem? Lassen wir unser altes Denkmuster und unsere Mindfucks hinter uns um uns weiterzuentwickeln? Oder machen wir den gleichen Mist wieder in genau derselben Manier?

Höchstwahrscheinlich letzteres. Weil es so einfach ist und wir es kennen und wir nicht entscheiden müssen, denn es ist bereits ein Muster das sich in unserem Wesen, unserem Körper bis ins kleinste Atom manifestiert hat. Um diese Muster und unsere alten schlechten Angewohnheiten und mindfucks zu brechen, müssen wir mutig werden und unsere überalteten Denkmuster überschreiben und neu programmieren.


Starte den Prozess

Um diesen Prozess zu starten müssen wir mutig werden und wir müssen uns auch bewusst sein, dass es Zeit braucht. Es brauchte ja auch ein bissel, bis sich diese Denkmuster und die schlechten Angewohnheiten für uns ganz natürlich anfühlten, oder sich sogar zu einem Zwang entwickelten. Den Prozess sollte man Schritt für Schritt angehen und zwar mit dem ersten Schritt. Sobald wir einen Schritt machen, herrscht keine Stagnation mehr. Man ist in Bewegung. Und der erste Schritt ist, sich zu entscheiden.

Das ist alles.

Wir müssen uns entscheiden, uns die Sauerstoffmaske als erste aufzusetzen.


Eine Entscheidung treffen

Wir müssen uns entscheiden was für ein Leben wir leben wollen. Und diese Entscheidung müssen wir jeden Morgen fällen.

Als Beispiel: Ich stehe jeden Morgen vor allen anderen auf (alle anderen sind in meinem Fall zwei Menschen und ein Vierbeiner). Ich nehme mir Zeit für mich. Ich meditiere. Kläre meine Gedanken. Sitze quasi auf dem Gedankenklo. Und diese Entscheidung fälle ich jeden Morgen. Und es ist bestimmt nicht jeden Morgen ein happy-go-lucky Gefühl früh aufzustehen. Manchmal braucht es Überwindung, vor allem wenn man neben jemandem liegt den man liebt. Nichts desto trotz, ich fälle die Entscheidung jeden Morgen früher aufzustehen, weil das ich bin, die sich die Sauerstoffmaske als erste aufsetzt.


So einfach

So wie sich manche Menschen verhalten, könnte man denken, dass es für uns Menschen das Schwierigste ist, Entscheidungen zu fällen.

Wir überdenken viel zu oft. Und zu 99% kennen wir unsere Denkmuster. Wir wissen, dass ein gewisses Verhalten falsch ist, wir eine Abhängigkeit haben, oder nicht zugunsten anderer oder zu unseren Gunsten entscheiden. Wir gehen den einfachen Weg und entscheiden uns jeweils für das falsche Verhalten, der Abhängigkeit nachzugeben, dem anderen oder uns nicht das Beste zu geben. Es ist eine Entscheidung die wir fällen und dementsprechend handeln. Befinden wir uns in einem Zustand des sich ewigen Protestierens, ist es unsere Entscheidung nichts dagegen zu tun und weiter zu protestieren. Es ist tatsächlich einfach eine Entscheidung zu fällen.

Und haben wir manchmal das Gefühl, dass die ganze Welt (oder zumindest ein grosser Teil davon) gegen uns ist? Es ist unsere Entscheidung uns so zu fühlen und dementsprechend zu handeln.

Haben wir das Gefühl, dass wir nicht weiterkommen und würden etwas Support brauchen? Es ist unsere Entscheidung nichts zu tun oder etwas zu tun und unsere Denkmuster zum Besseren zu ändern.


Grübeln Sie immerzu? Hören Sie damit auf und zählen Sie einfach von 5 auf 1 runter und Handeln. Damit setzen Sie sich die Sauerstoffmaske als erster auf.

Impressum
Responsible for this sites content: 
Verantwortlich für den Inhalt der Seiten:

Sandra Lutz Life & Business Coaching
Sandra M. Lutz
Schipfe 11
8001 Zürich
sandralutz@sandralutz.ch
Telefon: +41 79 742 90 64

AGB

© 2020 Webdesign by Brainfood Design