Bekommt ihr Partner die Ueberbleibsel von Ihnen?

"Wir haben uns auseinandergelebt." ist oft die Aussage von Paaren, die keine gemeinsame Zukunft mehr füreinander sehen...

Auch ich habe diesen Satz schon öfters gehört und auch schon selber gesagt... Dann aber frage ich mich, wie kommt es dazu und wie kann man so etwas verhindern?


Mein Fazit:


Sich Zeit füreinander nehmen:

Das passiert nicht einfach so, nein. Es bringt einen gewissen Aufwand mit sich.

Es entstehen gemeinsame Begegnungen, Erfahrungen und Erlebnisse, und zum Schluss entsteht für gewisse Teile im Leben ein Wir-Gefühl. Hat man Zeit füreinander, erhält auch die Kommunikation eine andere Tiefe. Es kann wieder eine Tiefe und Vertrautheit entstehen. Die optimale Kombination von Wir-Gefühl und Wahrung der eigenen Privatsphäre ist wohl die Zauberformel.


Nun einen kleinen Diskurs in ihre Phantasiewelt.

Stellen Sie sich vor:

Sie bereiten Sich für einen anstrengenden Tag im Büro vor:

Sie duschen

Sie rasieren sich/schminken sich

Machen sich dich Haare

Ziehen sich angemessen an

Versuchen möglichst früh auf der Arbeit zu sein

Wenn ein Kollege kommt, grüssen Sie diesen freundlich und fangen vielleicht sogar einen kleinen Schwatz an.

Sie bereiten sich für anstehende Meetings vor.

Sie gehen nach einem erfolgreichen Tag auf der Arbeit nach Hause.

Neue Kunden konnten überzeugt werden durch ihre professionelle und leidenschaftliche Haltung.

Sie hatten tolle Kundengespräche, haben sich gut mit ihren Teamkollegen unterhalten und haben heute einfach für jedes Problem eine Lösung gefunden.

Nun sind Sie Zuhause angekommen: Was bekommt ihr Partner von Ihnen? Sind sie immer noch so leidenschaftlich und geben alles, damit ihr Partner glücklich ist, oder bekommt dieser die Überbleibsel des Tages?


Nichts gegen "Mein Partner ist mein Safeplace, da kann ich einfach sein wie ich bin. In Jogginghose rumlaufen und kein Make up tragen" Das ist ein schöner Vertrauensbeweis. Doch leider reicht nur dieser langfristig nicht für eine glückliche, erfüllte und leidenschaftliche Beziehung.



In die Partnerschaft investieren:

Neuartigkeit, Attraktivität und Faszination füreinander nehmen im Laufe der Zeit ab. Nicht aus bösem Willen, sondern weil es einfach nicht mehr neu ist. Es gibt immer weniger am Partner zu entdecken, das einen zu überraschen vermag. Umso wichtiger ist deshalb, dass Intimität, Vertrauen, Verbundenheit und Verlässlichkeit zunehmen, was in den meisten gesunden Beziehungen automatisch passiert. Nichts desto trotz, sollte man sich nicht auf den Alleingang dieser Vertrautheit verlassen und sich nicht auf den Lorbeeren ausruhen. Die "Arbeit"an einer Beziehung sollte auch Spass machen können. Versuchen Sie es mal mit folgenden Fragen an ihren Partner:

"Wie sähe für dich ein perfekter Tag aus?"

"Wenn du morgen aufwachen würdest und du hättest über Nacht irgendeine Eigenschaft oder Fähigkeit erlangt: Welche wäre das?"

"Welche Rolle spielen Liebe und Zuneigung in deinem Leben?"

"Wie kann ich dich in den nächsten Tagen am besten unterstützen?"

Wenn Sie ihrem Partner diese Fragen stellen, sollten Sie jedoch keine Erwartungen an ihn noch an seine Antworten haben.


Emotionaler Austausch:

Viel zu oft nimmt das Organisatorische und das Administrative Überhand in Beziehungen. Man spricht immer seltener über die wirklich wichtigen Themen, wie Gefühle, Bedürfnisse und Interessen. Das Interesse für seinen Partner aufrechtzuerhalten ist vor allem in einer stressreichen Zeit enorm wichtig. Sonst kann es passieren, dass die Nähe verloren geht und man sich immer mehr voneinander distanziert. Mit den Oben genannten Fragen, kann wieder mehr Intimität und auch eine Motivation entstehen, die beiden Partnern und auch der Partnerschaft wieder mehr Tiefe und Verbundenheit sowie Leidenschaft verleihen.

Damit hat man die Aussage "Wir haben uns auseinandergelbt" definitiv wieder weit von sich weggerückt. Soll nicht heissen, dass einmaliges Anwenden für 60 Jahre glückliche und leidenschaftliche Partnerschaft reicht! Es kann auch in die Partnerschaft investiert werden, wenn es nicht erwartet wird vom Partner oder wenn es gerade "gut läuft".

Impressum
Responsible for this sites content: 
Verantwortlich für den Inhalt der Seiten:

Sandra Lutz Life & Business Coaching
Sandra M. Lutz
Schipfe 11
8001 Zürich
sandralutz@sandralutz.ch
Telefon: +41 79 742 90 64

AGB

© 2020 Webdesign by Brainfood Design